1938 – Aus Wien vertriebene/ermordete jüdische Fotografen und Fotografinnen: Jacques Hofer


Jacques Hofer arbeitete bis zu seiner Flucht vor den Nationalsozialisten fast vierzig Jahre in Wien als Fotograf. Er wurde am 1. März 1879 als Sohn des aus Kasnitz in Böhmen stammenden Ignaz Hofer und Betti (Jetti) Schön in Wien in der Mosergasse 11 im neunten Wiener Gemeindebezirk geboren. Seit 1907 war er mit Antonia Maria Rosa Sauer (*15.5.1884 Wien, gest. 15.5.1962) verheiratet und hatte mit ihr die beiden Kinder Alice (*15.4.1908 Wien, gest. September 1997 York/England) und Walter (*28.9.1910 Wien, gest. 16.9.1912 Wien).

Hofer suchte 1901 eine Arbeitsanstellung als Operateur und Retuscheur. Seit 1902 arbeitete er als selbständiger Fotograf in Wien 9, Währinger Straße, danach ab 1906 in Wien 15, Sechshauserstraße 24, und ab zirka November 1907 in Wien 18, Währinger Straße 105. Von zirka 1909/1910 bis 1938 besaß er sein „Atelier Hofer“ in Wien 9, Währinger Straße 50. Er publizierte seine Arbeiten in Zeitungen wie „Der Tag“ (1929) und verfasste Artikel zu fototechnischen Fragen. 1920 meldete er erfolgreich ein Patent zum „Verfahren zur Beeinflussung von Licht- und Schattenwirkung auf photographischen Vergrößerungen und Kontaktkopien“ an. Hofer lebte mit seiner Familie 1938 Wien 18, Schulgasse 23.

Im Februar 1940 wurde die Gesellschaft für Revision und treuhändige Verwaltung aufgrund des GBlÖ. Nr. 619/1938 bzw. der Verordnung vom 3.12.1938 GBlÖ. Nr. 633/1938 zur Abwicklung seines Unternehmens bestellt. Der Familie Hofer gelang die Flucht nach England.

(Das Projekt wird gefördert vom Zukunftsfonds der Republik Österreich).

Text, copyright: Walter Mentzel

Aus dem Projekt: Durch das NS-Regime aus Österreich vertriebene und ermordete Fotografen und Fotografinnen [mehr….]

Matriken der IKG Wien, Geburtsbuch 1879, Hofer Jaques.

Matriken der IKG Wien, Geburtsbuch 1908, Hofer Alice.

Auswanderungskartei der IKG Wien.

Zeitungen und Zeitschriften:

Wiener Freie Photographische Zeitung, H. 11, 1901, S. 2

Österreichische Photographen-Zeitung, H. 9, 1906, S. 140.

Hofer J., Atelier-Beleuchtung, in: Der Photograph, 1908, S. 201-202 und 317-318.

Hofer J., Freilicht-Aufnahmen. Abwehr einer unsachlichen Kritik, in: Der Photograph, 1908, S. 365-367.

Hofer J., Interieurs, Der Photograph, 1909, S. 113-114.

Hofer J., Interieur-Retusche, in: Der Photograph, 1909, S. 193-194.

Hofer J., Freilicht-Aufnahmen, in: Der Photograph, 1909, S. 365-367.

Photographische Korrespondenz, Nr. 718, 1920, S. 209 und 316.

Zeitschrift des österreichischen Ingenieur-Vereines, H. 24/25, 1920, S. 199 (Patentanmeldungen).

Wiener Zeitung, 6.2.1940, S. 2.

Literatur:

Jahrbuch der Genossenschaft der Photographen in Wien, Wien 1931.

Handwerksmäßiges Gewerbe: Österreichisches Photo-Adressbuch (Hrsg. Detoni Jos. A.), Wien 1937.

Photographen: Adressenbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..