NS-Antiquariate und der Bücherraub während des Nationalsozialismus


Dieses Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Involvierung von nationalsozialistischen Antiquaren und Antiquarinnen bei den „Arisierungen“ oder Liquidierungen von Antiquariatsunternehmungen, sowie beim Raub von Privatbibliotheken von NS-Verfolgten. Der regionale Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem Raum Wien. Dazu wurde von mir 2011 eine erste Arbeit unter den Titel:

Walter Mentzel, Wiener NS-Antiquariate und ihre Rolle im Bücherraub. Oder: Wie Antiquariate von der Judenverfolgung profitierten. Ein Forschungsbericht. In: Bruno Bauer – Christina Köstner-Pemsel – Markus Stumpf, NS-Provenienzforschung an österreichischen Bibliotheken: Anspruch und Wirklichkeit, (Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare 10), Graz – Feldkirch 2011, S. 65-82.

Online abrufbar unter: Mentzel Walter, Wiener NS-Antiquariate und ihre Rolle im Bücherraub. Oder: Wie Antiquariate von der Judenverfolgung profitierten. Ein Forschungsbericht. Antiquariate.

antiquariat hans peter kraus vor 1938
Schauraum des Antiquariates Hans Peter Kraus, Wien II. Praterstraße 17. Vor 1938

Ein weiteres Forschungsthema in diesem Kontext ist das aus „Arisierungen“ und Liquidierungen von Wiener jüdischen Antiquariaten (Hans Peter Kraus, Leo Weiser und der Eigentümer des Akademischen- Verlags- und Versandbuchhandlung Emil Haim & Co.) 1938/39 hervorgegangene, und im NS-Bücherraub sowie im Verwertungsprozess von Raubgut eine exponierte Stellung eingenommene NS-Antiquariat „Alfred Wolf“.

Dazu erschien von mir 2012 eine erste Arbeit unter dem Titel:

Walter Mentzel, Die „Antiquariats- und Exportbuchhandlung Alfred Wolf“ – ehemals Hans Peter Kraus und Leo Weiser. Die Geschichte eines Raubunternehmens. In: NS-Raubgut in Museen, Bibliotheken und Archiven. Viertes Hannoversches Symposium (hrsg. von Regine Dehnel), (Zeitschrift für Bibliothekswese und Bibliographie, Sonderband 108), Frankfurt am Main 2012, S.441-454.

alfred wolf_briefkopf

Weitere Texte von mir zu Wiener Antiquariaten, die nach dem „Anschluss“ im März 1938 „arisiert“ oder liquidiert wurden finden sich zu:

Brüder Suschitzky – Anzengruber Verlag (Wien-Leipzig), Buchhandlung-Antiquariat-Leihbibliothek [mehr….]

zur: Akademische Verlags- und Versandbuchhandlung Emil Haim & Co [mehr…]

Zum Wiener Buchhändler und Ariseur Johann Katzler [mehr ….]

Text, copyright: Walter Mentzel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.